Nachfolgend findet sich mein Portfolio zum Modul EBB.

Hier finden sich verschiedene Lerninhalte. Zum einen die Reflexion des ersten Unterrichtsbesuchs in EBB, aber auch Inhalte aus dem Seminar, wie meine Erfahrungen mit dem LEGO- education oder das Lernvideo zum Thema "Regeln und Rituale im Zusammenhang mit Teambildung.

Weiterhin findet sich auch Schülerfeedback aus meiner Matheklasse wieder, sowie Materialien, die ich im Mathematikunterricht verwendet habe.

Reflexion des ersten UBs in EBB- Sketchnotes

Reflexion des ersten UBs in EBB- Sketchnotes

Oberhalb dieses Beitrages befindet sich die Reflexion von Herrn ..., die er mithilfe der Methode "Sketchnotes" erstellt hat.

Anhand dieses Bildes wurde dann das anschließende Reflexionsgespräch durchgeführt, in welchem sowohl positive Dinge hervorgehoben, aber auch Fragen besprochen wurden. Meines Erachtens ist diese Methode der Reflexion sehr hilfreich. Auch im Nachhinein kann ich den Unterrichtsverlauf noch nachvollziehen und anhand verschiedener Symbole erkennen, an welcher Stelle es eventuell Fragen gab oder aber Sachen verbesserungswürdig sind.

Design Thinking

Während des EBB Seminars gab es die Möglichkeit an einem Workshop namens 'Design Thinking LEGO education' teilzunehmen. Jeder bekam eine kleine Box mit etwa 200 LEGO- Teilen. Anschließend gab es nacheinander vier verschiedene Arbeitsaufträge. Jeder dieser Arbeitsaufträge hatte etwas mit dem Thema Schule bzw. lernen zu tun. Innerhalb von 2 Minuten sollte dann mit Hilfe der LEGO- Steine der jeweilige Arbeitsauftrag - genauer eine Frage - beantwortet werden.

Für mich persönlich war es eine sehr interessante Erfahrung, wie man mit Hilfe von LEGO- Steinen verschiedene Fragen beantworten kann und insbesondere, wie kreativ man mit Hilfe dieser wird. Nicht immer konnte man genau den Gegenstand finden, der einen Gedanken direkt darstellt, aber man konnte es durch kreatives zusammenfügen verschiedener LEGO- Elemente oder aber auch durch eine weitere Deutung von einzelnen LEGO- Steinen darstellen. Zudem konnte ich hier eine neue Methode für den Unterricht entdecken, die zum einen kognitiv aktivierend ist und eine natürliche Differenzierung bietet. Zugleich macht das Bauen aber auch Spaß, sodass ich mir vorstellen könnte, dass insbesondere Lernende Freude daran haben, diese Methode im Unterricht zu verwenden.

 

Unten ist ein Bild hochgeladen, auf dem die Frage "Welche Bedingungen benötige ich um opitmal zu lernen?" dargestellt ist. Es ist zu sehen, dass ich einen ordentlichen Arbeitsplatz, sowie meine Materialien zum lernen benötige. Weiterhin benötige ich etwas zu trinken, wie an dem Glas neben dem Schreibtisch zu erkennen ist. Ich muss mich an meinem Lernort aber auch wohl fühlen, deshalb ist dort ebenfalls eine Pflanze zu sehen. Zusätzlich brauche ich außreichend Licht um optimal lernen zu können. Entsprechend habe ich ein Fenster neben den Schreibtisch gebaut.

Unterrichtsstörungen

"Störungsfreier Unterricht ist eine Fiktion"

Dieses Zitat wurde uns im Workshop "Unterrichtsstörungen" als Einstieg vorgestellt und wir sollten unsere spontanen Gedanken dazu äußern.  Nach den bisherigen Hospitationen im Unterricht kam mir der Gedanke, dass störungsfreier Unterricht tatsächlich nur eine Fiktion sein könnte und dass es immer Unterrichtsstörungen geben wird. Doch diesen Gedanken habe ich dann schnell verworfen. Die Frage, die sich stellt ist zunächst, wann genau findet für mich persönlich eine Unterrichtsstörung statt?! Mit der Beantwortung dieser Frage geht zugleich die Frage einher, was kann ich gegen diese Unterrichtsstörungen unternehmen?

Um Unterrichtsstörungen zu vermeiden lassen sich verschiedene Methoden anwenden. Hieraus muss man dann die für die Lerngruppe richtige Methode raussuchen, damit Unterrichtsstörungen minimiert und eventuell auch ganz vermieden werden können. Hierbei ist insbesondere wichtig, dass die Grundbedürfnisse eines jeden Lernenden getstillt und berücksichtigt werden. Denn nur wenn dies der Fall ist, kann eine störungsfreier Unterricht überhaupt stattfinden. Auch wenn es häufig ein langer Weg ist bis Unterrichtsstörungen verringert wurden, ist dies doch möglich. Störungsfreierunterricht ist somit keine unbedingte Fiktion.

Lernvideo

An dieser Stelle befand sich ein selbst erstelltes Lernvideo. In Hinblick auf datenschutzrechtliche Aspekte, wurde das Lernvideo entfernt.

Rückmeldung der Schüler zu meinem Unterricht

Ich habe meine Matheklasse darum gebeten mir eine Rückmeldung zu meinem Unterricht zu geben. Hierfür habe ich ein Zeugnis erstellt, in welchem sie mich in verschiedenen Kategorien (Verständlichkeit, Erklären etc.) mit einer Note bewerten durften. Zudem hatten sie die Möglichkeit noch positive Dinge besonders hervorzuheben oder aber Verbesserungsvorschläge zu machen.

Für mich war diese Rückmeldung sehr hilfreich, da ich so besser einschätzen kann, wie die Lernenden meinen Unterricht wahrnehmen, was ihnen gefällt und was ich noch verbessern kann.

 

Begriffsbildung Volumen

Während meines Mathematikunterrichts habe ich insbesondere darauf geachtet, dass die Lernenden handlungsorientiert arbeiten. So auch zur Unterrichtseinheit "Volumen". Die Lernenden sollten anhand der Handlungorientierung begreifen, dass das Volumen der Rauminhalt ist. Sie sollten deshalb verschiedene Gefäße mit Einheitswürfeln ausmessen. Mithilfe des Ausfüllens der Gefäße mit Einheitswürfel konnten sie dann den Rauminhalt besser nachvollziehen und zugleich die Volumenformel herleiten.

Untenstehend ist ein Bild der Materialien zu sehen.

Begriffsbildung Volumen